Zusatzmotivation auf 4-8 Pfoten

Ich habe durchgehalten, trotz Arbeit, kalter Jahreszeit und was einen sonst noch vom Trainieren „abhalten“ könnte. Das Wetter hat sogar gut mitgespielt und unsere neuen Vierbeiner scheinen bei wirklich jedem Wetter Spaß am Laufen zu haben…

Links Pflegehund, rechts neues Familienmitglied.

Zum Antesten bin ich mit Sicherheitsgeschirr und 12m-Schleppleine bereits im Dezember mit dem 2-jährigen Australian Shephard losgezogen. 6km und der Hund bekam gar nicht genug. Die nächste Runde umfasste schon 10km mit Steigungen, immer Vollgas und nicht zu bremsen.

Auf Silvester war es trocken und damit die 2 jungen Hunde später richtig müde sind, bin ich 3 Stunden Intervalle rund um den Lindelberg gelaufen. Die Kids tobten anschließend noch volle 4 Stunden mit ihnen. Kurz vor Mitternacht waren beide Hunde platt und das Feuerwerk verschliefen sie.

Im Januar testete ich „Cani-Cross“, Hunderennsport für Läufer mit Hund – da lief sie sehr unerwartet und ausschließlich (!) bei Fuß… schade. Andererseits nicht das Verkehrteste bei Schneematsch und Eisregen. Die Blondine durfte altersbedingt noch keine so intensiven Läufe begleiten, erst in ein paar Monaten.

Trainingseinheit mit Sicherheitsgeschirr und Schleppleine

Den Australian Shephard konnten wir im Februar weitervermitteln, die Blondine genießt seither alleine und glücklich ihr „Für-Immer-Zuhause“. Letztes Jahr mussten wir uns ja leider binnen weniger Wochen von unseren alten Hundedamen verabschieden :-(( und die bergigen Läufe waren auch nix mehr für sie.

Rosi beim gemütlichen Spaziergang auf meinem Lieblingstrail, 2017
Lola auf ihrem letzten Spaziergang, die 180 Höhenmeter wollte sie unbedingt nochmal rauf 🙁

Jedenfalls läuft unsere Blondine sehr gut mit, zunehmend sicherer und mit lockerer Leine. Sie wird mich die nächsten Monate beim Trainieren begleiten…